Morgenstund hat Gold im Mund

Achtung, Suchtgefahr! Ich habe ein neues Lieblingsgetränk. Goldene Milch, auch bekannt als „Turmeric Latte“ oder „Kurkuma Latte“ schmeckt unglaublich gut und ist auch noch wahnsinnig gesund. Vielleicht gewöhne ich mir ja damit das Kaffeetrinken ab. Was, wenn man um 3:45 aufstehen muss, eine echte Challenge ist. Aber Goldene Milch schmeckt genial …

… und pusht mich definitiv genauso wie Kaffee in den Tag. Die Goldene-Milch-Paste ist ganz einfach selbst herzustellen und dann ganz schnell zu verwenden. Der Hauptbestandteil des veganes Getränkes ist Kurkuma. Der Gelbwurz wird heilende Fähigkeiten zugeschrieben und sie wird seit Jahrtausenden in der vedischen Heilkunde verwendet. Das aus ihr gemahlene gelbe Pulver wirkt laut Studien entzündungshemmend und kann dadurch auch chronische Entzündungen bei Gelenkproblemen wie Arthrose lindern. Es gehört zu den stärksten Antioxidantien, verhindert also, dass wir schnell altern, Falten ade! Außerdem hilft Kurkuma, die Leber zu entgiften und soll sogar vor Alzheimer schützen. In Kombination mit dem Piperin aus dem Pfeffer kann der Körper Kurkumin sogar noch besser aufnehmen. Alles gute Gründe, Kurkuma einmal auszuprobieren.

Man braucht zur Herstellung der Paste:
1 EL Kurkuma (in Pulverform)
120 ml Wasser
Frisch geriebenen Ingwer
Eine Prise Muskatnuss
Eine Prise Zimt
1 TL Kokosöl
350 ml Pflanzenmilch (Kokos-Reis-Milch, Mandelmilch oder Hafermilch)

So macht man die Paste:
120 ml Wasser in einen Topf geben. 1 EL Kurkuma-Pulver dazugeben oder frischen Kurkuma raspeln (Allerdings stören die Stückchen etwas beim Trinken und er ist auch nicht so geschmacksintensiv wie das Pulver) Ein daumengroßes Stück frischen Ingwer schälen und auf einer Reibe kleinreiben. In den Topf geben. Eine Prise Muskatnuss dazu und alles langsam unter Rühren aufkochen. Nach etwa zehn Minuten entsteht eine noch leicht flüssige Paste. Wer mag, gibt die komplette Menge anschließend in die Milch. Wem das zu stark ist und wer sich erst an den intensiven Kurkuma-Geschmack herantasten will, kann sie auch aufbewahren. Am besten geht das in einem Einmachglas, da Kurkuma andere Materialien wie Plastik oder Holz stark verfärben kann.

Zubereitung einer Tasse „Goldene Milch“:
350 ml Pflanzenmilch erwärmen. Kurkuma-Paste nach Belieben einrühren – von einem Teelöffel bis zu einem Esslöffel ist alles erlaubt – und jetzt noch einen Esslöffel Kokosöl sowie eine Prise Zimt und frisch gemahlenen Pfeffer hinzufügen. Alles in eine Tasse gießen und regelmäßig umrühren, sonst setzen sich die festen Bestandteile der Paste unten ab. Wer mag, kann die Goldene Milch noch mit Agavendicksaft süßen. Übrigens: Natürlich können Nicht-Veganer auch Kuhmilch verwenden, aber … mit Kuhmilch wird’s nur halb so lecker. Und wer keine Lust hat die Paste selbst herzustellen. Von Sonnentor gibt es eine supergute Mischung. Einfach mit Hafermilch aufkochen, bei Bedarf süssen. Fertig.

https://www.sonnentor.com/de-at/onlineshop/aktuelle-angebote/kurkuma-latte

2 Gedanken zu „Morgenstund hat Gold im Mund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s