Hip Hop Yoga

Was ist das jetzt schon wieder? Hip-Hop-Yoga ist ein neuer Trend aus den USA. Kendall Jenner oder Hailey Baldwin sind laut ihren Instagram-Accounts voll mit dabei und haben schon Hip-Hop-Yoga Klassen absolviert. Ihr kennt mich, ich muss alles ausprobieren. Diesmal eine Klasse vom „I am Studio“ aus New York. Die übertragen ab und zu in einem Instagram-Livestream. Sehr cool … naja wäre sehr cool, wenn ich mehr sehen könnte. Der Raum ist dunkel und direkt vor der Kamera steht ein Mädel, dass keine Ahnung hat, wie welche Position, die angesagt wird, funktioniert. Abschauen ist im dunklen Raum auch schwer. Aber was soll’s, ich dreh laut und mache einfach mal mit!

Eigentlich praktiziere ich Yoga, um runter zu kommen und mein Stresslevel zu senken. Dazu mindestens 3 mal wöchentlich Mountainbike- oder Laufeinheiten, um mich auszupowern und um meine Ausdauer zu stärken. Hip-Hop-Yoga verspricht eine Kombination. Innerhalb einer Stunde werden klassische Asanas mit Hip-Hop Elementen zu Hip-Hop Beats kombiniert. Die Flows sind eigentlich dieselben wie in klassischen Yogastunden. Der Unterschied: die Positionen werden nicht lange gehalten, die Übungen im Beat schneller ausgeführt. Die laute Musik sorgt für extra Motivation. Los geht es ganz klassisch. Am Anfang der Stunde eine kurze Meditation und eine Atemübung. Aber dann wird die Geschwindigkeit erhöht und schon bei den ersten Sonnengrüssen kommt man so richtig ins Schwitzen. In New York werden die Flows im Dunklen ausgeführt, um eine echte Klub-Atmosphäre zu schaffen. Das Workout allein ist nicht nur gut, um überflüssige Kilos loszuwerden, sondern wird in Amerika mittlerweile als Therapie für traumatisierte Jugendliche angeboten. Einerseits hat es eine beruhigende Wirkung und anderseits können sie dabei ihre aufgestaute Energie zu Hip-Hop-Beats abbauen, was einer Musiktherapie ähnlich kommt. Stress und Aggressionen werden runtergeschraubt, aber ohne dabei auf Meditationsüben zu vergessen. Coole Sache: Hip-Hop-Yoga stärkt die Muskeln und dehnt sie gleichzeitig. Das heisst die Muskeln bleiben lang und schlank. Und beim Hip-Hop-Yoga kommt man so richtig ins Schwitzen und entgiftet gleichzeitig. Gibt’s das in Wien schon? Ich muss kurz googlen …

http://iamyoustudio.com/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s