Von St.Anton nach Ötz

Tag 3. 57 Kilometer vom Arlberg runter bin ich heute durchs Inntal geradelt und jetzt komplett durch den Wind. Kennt ihr den Ausdruck: Ich bin damisch? So fühl ich mich. War es die Hitze gestern, die Wespenstiche oder die Geschwindigkeit beim Runterfahren. Keine Ahnung, mein Kopf fährt Karussell. Mein Lebendnavi Ö3 Reporterin Veronika ist gerade abgehaut, um in der Area 47 noch eine Runde Wakeboarden zu gehen und ich … versuche mal eine kleine Pause zu machen, bevor ich mich an die Sendungsvorbereitung für morgen setze. Ich muss die heutigen Ereignisse nochmal sortieren. Der Plausch mit Wilma und Iris, die mich in St. Anton detektivisch ausfindig gemacht haben. Der Geschwindigkeitsrausch runter nach Flirsch. Huiiiiii. Die Mädels, die uns ab Strengen verfolgt haben. Die Extrarunden im Kreisverkehr in Landeck, weil wir nicht mehr wussten wohin. Die ersten, beängstigenden Fahrten durch lange Tunnels … und plötzlich ist die Leitung ins Ö3 Studio in Heiligenstadt weg! Puh es ist 12 geschafft. Aber es geht noch nach der Sendung bis 2 den Inntalradweg entlang bis ins Ötztal. Das längste Seitental des Inntals. Die Ötzer sprechen einen Dialekt, der so einzigartig ist, dass er zum immateriellen Weltkulturerbe Österreichs gehört. Man lernt jeden Tag was neues. So viele Eindrücke. Ich glaub, ich setz mich jetzt einfach mal in die Wiese … einatmen, ausatmen, einatmen, ausatmen … es wird besser!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s