Sexy Kokos-Apfelkuchen

Ich liebe Äpfel. Ich liebe Kokos. Also warum nicht einen Kokos-Apfelkuchen erfinden. Apfelkuchen ist günstig, schmeckt immer super, liegt nicht so schwer im Magen und schnell gemacht ist Apfelkuchen auch immer. Dieser ist vegan, ohne Gluten, ohne Zucker und ohne Laktose. Der Kuchen ist so gesund, den kann man auf einen Sitz aufessen, oder in 8 Stücken genießen. Und mit meiner Geheimzutat: Inkas Sexy Apfel Babybrei von meiner Ö3 Kollegin Inka ist er überhaupt zum Niederknien gut!

Ihr braucht (für eine 26-er Springform)
275 g glutenfreies Mehl
50 g Kokosmehl
150 g Kokosblütenzucker
1 Packung Backpulver
160 ml Mandeldrink
115 g vegane Margarine
1 Prise Salz
Saft von 1/2 Zitrone
2 Äpfel
3 Esslöffel Apfelmus oder Inkas Sexy Apfel Babybrei

So geht’s:
Alle Zutaten (außer die Äpfel) für den Teig vermischen und gut durchkneten. Sollte der Teig zu trocken sein, etwas Wasser dazugeben. Sollte der Teig zu flüssig sein, etwas Mehl dazu. Dann 2/3 vom Teig in die eingefettete Springform drücken. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Die Würfel auf den Teig geben und ein bisschen in den Teig drücken. Apfelmus oder Brei darauf verteilen. Den restlichen Teig ausrollen und Streifen schneiden. In einem Gitter auf das Apfelgemisch legen. Den Kuchen bei 180 Grad Umluft oder ca. 200 Grad Ober- und Unterhitze für circa 45 Minuten backen. Gut auskühlen lassen und genießen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s