Test: Yogakula

Nach 5 Minuten im Kopfstand weiß ich … ja das ist eine Klasse für Fortgeschrittene. „Üben, üben, üben. Alles kommt“ sagte einst Pattabhi Jois. Zuhause, im Yogastudio, in dem ich selbst unterrichte, aber auch gern mal wo ganz anders. Denn man lernt nie aus. Deshalb habe ich mir vorgenommen mir ab sofort jeden Monat mindestens 2 Yogastudios anzuschauen. Denn jede Klasse, jeder Lehrer ist anders. Inspiration heute von Maria bei Yogakula.

Schon seit 2008 gibt es dieses Studio. Es liegt zentral im 1. Bezirk in der Bösendorferstraße hinter dem Künstlerhaus. YogaKula ist besonderes stolz auf seine Yoga Lehrerinnen und Yoga Lehrer. Ein internationales Team, unterrichtet wird auf Deutsch und Englisch. Angeboten werden Vinyasa Flow, Gentle Flow, Basic und All Level Flow und Restorative Klassen. Auch Pilates und Pre Natal Stunden stehen am Stundenplan. Ich lande mit meiner Schnuppereinheit (10 Tage 10 Euro 5 Klassen) heute in einer Vinyasa Flow 1 Stunde bei Maria. Maria sieht Yoga als Medizin, die sich ständig entwickelt. „In meinen Klassen betone ich die Qualität der inneren Haltung, den Atem und präzise Ausrichtung. Die Erfahrung, die sich daraus ergibt, ist achtsam und dennoch leichten Herzens, poetisch und dennoch pragmatisch, herausfordernd und dennoch sicher. Ich bin überzeugt, dass Yoga, wenn es mit offener Einstellung und Hingabe praktiziert wird, uns erden und erheben kann,“ sagt sie und ihr Unterricht spiegelt ihr Aussagen wieder. Ihre Vinyasa Flow Klasse ist fix nichts für Anfänger. Hier geht es nach dem Aufwärmen so richtig zur Sache. Viele Positionen sagt sie mit den Fersen an der Wand an. Spannend so hab ich meine Down Dogs oder High Lunges noch nie gemacht. Erst einige Flows, dann die schwierigeren Positionen bis zum Kopfstand. Wer nicht so weit ist, macht was er stattdessen in den Basic Stunden gelernt hat. Das betont sie immer wieder. Wenn man nicht weiss, was zu tun ist, next time basic class. Ich fühle mich wohl. Endlich mal neue Herausforderungen. Und der Spirit ist auch inspirierend. Bei einigen jüngeren Studios in Wien wird Yoga auf reine Körperübungen reduziert, nicht so bei YogaKula. Körper und Geist werden angesprochen. Und neben den täglichen Klassen, werden laufends Events (Kinderyoga), Workshops (108 Sonnengrüße) und ein ein 200hrs Teacher Training angeboten. Ein schönes Studio mit einem grossen und einem kleinen Übungsraum und angenehmen, ruhigen Flair. Mag ich.

http://yogakula.at/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s