Yoga every day

Finster, dunkel, kalt. Im Herbst aus dem Bett zu kommen, ist oft wirklich schwer. Mein Tipp: Probiert es mit Yoga. Einen Flow von mir seht ihr im aktuellen Yogamagazin auf orfsportplus und „Yoga im Stau“ ist meine neue Serie im Ö3 Wecker. Man kann jede Minute sinnvoll nutzen 😉 Am besten aber, ihr nehmt euch gleich in der Früh ein paar Minuten Zeit und startet so frisch, entspannt und mit einem klaren Geist in den Tag. Yoga hilft ausgeglichener zu sein, zur Ruhe zu kommen und die Wahrnehmung zu fokussieren. Das bringt es euch den Wecker 15 Minuten früher zu stellen:

Yoga am Morgen tut einfach gut: Klingt nach Klischee, ist aber so. Leute, die täglich üben, haben weniger Kopfschmerzen, sind seltener verspannt und werden weniger krank. Und der kleine Nebeneffekt, man hat abends kein schlechtes Gewissen mehr, wenn man es sich nach der Arbeit auf der Couch gemütlich macht.
Detox & Beweglichkeit: Durch Yoga werden nicht nur die Muskeln gedehnt. Der Körper wird beweglicher und die Balance wird trainiert. Die tiefe Atmung zusammen mit den Drehungen stimulieren die Organe. Der Körper kann die angesammelten Giftstoffe besser abbauen, was zu einem Wohlgefühl führt.
15 Minuten Yoga gehen immer & reichen völlig aus: Viele sind der Meinung, dass sie am Tag keine Zeit mehr dafür haben, Yoga zu üben. Es müssen ja keine 60-90 Minuten sein. 15 Minuten hat jeder Zeit, sich auf die Yogamatte zu begeben. Dein Körper wird auch in 15 Minuten gedehnt, gelockert und gekräftigt.
Man profitiert den gesamten Tag davon: Denn im Yoga hat man die Möglichkeit den Atem als kraftvolles Werkzeug wahrzunehmen und einzusetzen. Die tiefen und gleichmäßigen Atemzüge werden automatisch in den Alltag übertragen. Der Körper gewöhnt sich an diese Atmung und entspannt sich sozusagen von selbst. Als Folge davon ist man weniger verspannt und geht gelassener durch den Tag.
Yoga spricht den ganzen Körper an: Ein dynamischer Sonnengruß, weckt den Körper auf. Vorbeugen für die Dehnung der Faszienbahnen an den Körperrückseiten. Rückbeugen für die Faszienbahnen an den Körpervorderseiten. Drehungen für die Faszien an den Seiten. Umkehrhaltungen für die Entlastung der Venen und eine erhöhte Sauerstoffzufuhr des Gehirns. Shavasana, die Endentspannung. Schon ein 15 Minuten Flow mit allen Elementen führt zum Rundum-Wohlgefühl!

Hier geht es zum Yogamagazin:
http://tvthek.orf.at/profile/Yoga-Magazin/7708946/Das-Yoga-Magazin-Folge-62/13954489/Yoga-mit-Sandra-Koenig/14181933

Hier geht aus zu „Stauyoga im Ö3 Wecker“
http://oe3.orf.at/stories/2880553/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s