Boarden im Flow

War das ein schönes Wochenende. 2 Mal 7 Stunden Sonnenschein auf der Gemeindealpe in Mitterbach. Hier war ich zuletzt auf Schulskikurs in der Unterstufe. Damals gab es hier noch keine Freeride Area und auch keinen Snowpark. Aber jetzt. Und das kleine, feine Skigebiet macht echt Spaß. Nah genug für einen Wochenendausflug oder auch mal einen schnellen Skitag, um in den Flow zu kommen. Denn, wir Österreicher wissen das seit unseren 6. Geburtstagen, Skifahren und Boarden macht glücklich. Das belegt jetzt auch die Wissenschaft.

Alles fließt. Wenn man auf dem oder den Bretteln durch den Pulverschnee schneidet, wird das griechische Panta rhei greifbar. Und eine Studie der Universität Klagenfurt und der TU München bestätigt tatsächlich, dass Skifahren Flow-induzierend ist. Unter Flow-Erleben versteht die Psychologie einen „Zustand völliger Absorbiertheit“. Quasi der Idealmoment zwischen Angst und Langeweile. In diesen Zustand gelangen Menschen, die eine Tätigkeit leidenschaftlich und konzentriert, aber ohne materielle Erwartung durchführen. Beim Yoga gelingt mir das ganz leicht – und beim Snowboarden. Wann genau: Wenn die Anforderung einer Situation und individuelle Fähigkeiten ausbalanciert sind. Also die Pistenverhältnisse und mein Können zusammenpassen. Genau dann, wenn man keine Angst hat, sondern völlig frei fahren kann und nur genießt. Dann wird das Zeiterleben plötzlich ein anderes. Ein Moment erscheint ganz lang, oder objektiv lange Zeiträume gehen vorbei wie in einer Sekunde. Man empfindet große Leichtigkeit. Die Forscher der Unis haben 112 Skifahrerinnen und Skifahrer unterschiedlichen Alters und Könnens nicht nur über ihre Befindlichkeit nach einer geglückten Abfahrt befragt, sondern auch unbemerkt ihre Geschwindigkeit gemessen. Das Ergebnis: Skifahren erreicht auf der Flow-Skala im Vergleich mit anderen Sportarten die höchsten Werte. Und die höchsten Scores wurden nicht bei Höchstgeschwindigkeit gemessen, sondern bei einem mittleren Tempo. Die Geschwindigkeit muss fordernd sein, aber trotzdem kontrollierbar. Wer über seine Verhältnisse fährt, kommt nicht in den Flow. Und zum Fließen braucht man Raum. Überfüllte Pisten verhindern den Flow. Dieses Wochenende Mitterbach, nächstes Wochenende Skitouren und Yoga-Camp in Neukirchen am Großvenediger. Das Leben kann so schön sein in Österreich 😉 #winterlove

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s