Ich bin dann mal wieder da ;)

Hui, ich hab es tatsächlich geschafft, in den letzten 2 Wochen so viel zu erleben, dass ich 1. keine Zeit hatte, alles aufzuschreiben und 2. so erholt bin, dass ich heute zurück im Ö3 Studio ganze 10 Minuten überlegt habe, wie mein Passwort eigentlich lautet, um den Computer hochzufahren. Aber ad 1, das hole ich nach in den nächsten Tagen und ad 2. es ist mir eingefallen und das Ferienfeeling hab ich einfach in meine Sendung mitgenommen.

Wie geht das eigentlich: Ferienfeeling mitnehmen? Die Erholung nicht am ersten Tag @work verpuffen lassen? Nicht nur die Bräune auch den Grinser aus dem Urlaub noch lange behalten? Hier meine Top 5 Tipps. Alle erprobt und bewährt:

Tipp 1: Nicht am letzten Drücker heimkommen! Ich habe es tatsächlich einmal geschafft einen Rückflug (Langstrecke!) so zu buchen, dass ich um 1 Uhr 30 vom Flughafen heimgekommen bin und um 3 Uhr 45 aufstehen musste, um pünktlich im Ö3 Wecker Österreich zu wecken. Ganz blöde Idee. Mach ich nie wieder. Der ganze Erholfaktor im A … Auch wenn wir alle die „wertvollste Zeit des Jahres“ so lange wie möglich ausdehnen wollen, Reisen und Ortswechsel sind ein biologischer Stressfaktor für unseren Körper. Gesünder sind deshalb ein bis zwei Tage entspannt zu Hause zu verbringen, auch geistig wieder anzukommen und sich zu akklimatisieren.

Tipp 2: Fangt erst an, wenn ihr anfangt. Der letzte Urlaubstag ist der letzte URLAUBstag. Schnell mal Mails checken, „Sich nur schnell einen Überblick verschaffen“ wirft euch schneller in den Alltag zurück als es sein muss. Das baut nur unnötigen Druck auf und die Gedankenspirale setzt sich in Gang.

Tipp 3: Sich was Schönes vornehmen! Zuhause ist es auch schön. Wen hat man im Urlaub besonders vermisst, welchen Film hat man sich nicht angeschaut? Warum nicht gleich in den ersten Tagen ein Date ausmachen. Sich gleich mal wieder auf was freuen. Perfekt.

Tipp 4: Weiter essen wie im Urlaub. Kocht und isst man in den ersten Tagen die gleichen Gerichte wie im Urlaub, rettet man so das Urlaubsfeeling über die Geschmacksknospen. Dasselbe gilt für Urlaubsrituale: Was hat Ihnen im Urlaub gut getan? Was hat Ihnen echte Erholung geschenkt? Joggen? Schwimmen? Lesen? Solche Rituale kann man doch ganz leicht in den Alltag zu retten.

Tipp 5: Zeitlos bleiben: Das Schönste im Urlaub finden die meisten, ist, dass wir keinen engen Zeitplan einhalten müssen. Das geht doch zwischendurch und immer wieder auch zuhause. Beim 1. Kaffee morgens einfach mal nur aus dem Fenster schauen, dem Bus nicht nachlaufen, sondern den nächsten nehmen, in der Wiese liegen und den Wolken zuschauen, das Handy mal läuten lassen …

Ausprobieren … das klappt 😉

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s