CBD Muffins 😇

Sie wachsen wie die Schwammerln aus dem Boden: CBD-Shops. Das Netz ist voll mit wundersamen Heilungsgeschichten dank CBD und sogar eine alteingesessene Wiener Konditorei verkauft CBD-Brownies. Was ist CBD? Wie wirkt CBD? Welche gesundheitliche Wirkung hat es? Wie schmeckt es? Und wie kann man es selbst in der KĂŒche verwenden. Rezepte findet man nĂ€mlich erstaunlich wenige. Zuerst das Rezept und dann die Facts!

Ihr braucht:
2 Bananen
180 g Mandeln
80 g Hanfmehl
100 g Birkenzucker oder anderes SĂŒssungsmittel
1 Pckg Weinstein-Backpulver
120 ml Rapsöl
100 ml Mandelmilch (ungesĂŒsst)
1 Tl Zimt
1/2 Tl CBD Öl 10% 

So geht’s:
Sehr reife Bananen zerdrĂŒcken und mit restlichen Zutaten vermixen. CBD Tropfen dazu. Mixen. In 12 Muffinformen fĂŒllen. Bei 180 Grad ca. 25 Min backen. AuskĂŒhlen lassen. Essen und entspannen 😎 

Zu CBD: Cannabidiol wird aus der Cannabis- bzw. Marihuanapflanze extrahiert. Im Gegensatz zum THC hat CBD keine berauschende oder psychoaktive Wirkung. Im Gegenteil Cannabidiol ist unter anderem dafĂŒr verantwortlich, das THC abzubauen und den erlebten “Rausch” abklingen zu lassen. Es gibt Leute die CBD rauchen oder inhalieren, am wirkungsvollsten ist es aber in Form von extrahiertem Öl, da in Form von Öl, sĂ€mtliche Inhaltsstoffe besonders gut vom Organismus aufgenommen werden können. Folgende Fakten habe ich auch verschiedensten Gesundheitsforen zusammengefasst: „CBD hat eine entzĂŒndungshemmende und schmerzlindernde Wirkung und trĂ€gt zur Zellerneuerung bei. Persönliche Erfahrungsberichte, Studien, wissenschaftliche Forschungen und andere Berichterstattungen beschreiben CBD als extrem wertvolles Heilungsmittel. CBD hilft bei Schlaflosigkeit, AngszustĂ€nden, Panikattacken und Depressionen. Aber das ist lange nicht alles. CBD soll auch vorbeugend gegen Diabetes wirken. Menschen, die an Multiple Sklerose berichten, durch das legale „kiffen“ von CBD sind ihre Schmerzen leichter auszuhalten und die Symptome werden leichter. Auch Morbus Crohn, eine chronisch entzĂŒndliche Darmerkrankung, kann durch die entzĂŒndungshemmenden Eigenschaften des CBD behandelt werden. Sehr viele Allergien werden aufgrund eines geschwĂ€chten Immunsystems aktiviert, auch Asthma gehört dazu. CBD Öl wirkt in diesem Fall nicht nur antientzĂŒndlich, sondern auch stĂ€rkend dem Immunsystem gegenĂŒber. Asthmatische AnfĂ€lle können durch die Einnahme von CBD Öl in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden abschwĂ€chen und seltener vorkommen. Allgemein ist der Organismus dann wieder in der Lage, körpereigene AbwehrkrĂ€fte zu aktivieren und die SchĂŒbe zu reduzieren. Ein Tropfen CBD Öl unter der Zunge ist in der Lage, den Brechreiz zu unterdrĂŒcken und Übelkeit abzuschwĂ€chen. Ganz nebenbei tut CBD der Verdauung gut und gilt auch in der Krebsforschung als Hoffnungsschimmer. TatsĂ€chlich wurden schon zahlreiche Studien veröffentlicht, die die positiven AktivitĂ€ten von CBD auf Krebszellen beschreibt. Dabei stellen Wissenschaftler zum Beispiel fest, dass Cannabidiol die LebensfĂ€higkeit von einzelnen Tumorzellen im Gehirn verringern kann. Bei Brustkrebs zeigten die Untersuchungen, dass das Wachstum und die Ausbreitung der Krebszellen gehemmt werden kann. Ein Meilenstein fĂŒr die Medizin, wenn das stimmt – eigentlich! Denn: CBD ist völlig natĂŒrlich und hat keine Nebenwirkungen. NatĂŒrlich muss jedem Konsumenten bewusst sein, dass auch Naturheilprodukte wie das Cannabidiol Öl, auf jeden Menschen anders wirken. Aber man kann die Einnahme von CBD nicht ĂŒberdosieren und auch nach einer hohen Dosierung treten keinerlei Nebenwirkungen auf. Wie lassen sich die Wirkungen auf den menschlichen Körper erklĂ€ren? Der Mensch verfĂŒgt ĂŒber ein Endocannabinoid-System, kurz ECS, und diverse Rezeptoren. Dieses System agiert in der Regel mit verschiedenen anderen VerknĂŒpfungsstellen in unserem Körper. So ist es dafĂŒr verantwortlich, wie stark wir Schmerzen empfinden, wie gut unser Immunsystem funktioniert oder wie tief und gut wir schlafen. Wird dieses EC-System nun durch Cannabidiol aktiviert, zeigt sich eine schmerzlindernde Wirkung, der Schlaf verbessert sich und das Immunsystem agiert wieder so, wie es soll. CBD wirkt dabei völlig anders als sein “Bruder” THC. Denn wĂ€hrend THC aufgrund der bindenden Eigenschaften an die Cannabinoidrezeptoren “high” macht, reagiert CBD im Körper komplett beruhigend und stĂ€rkend. Es gibt derzeit ein paar verschiedene mögliche ErklĂ€rungen dafĂŒr, warum und weshalb CBD im Körper ĂŒberhaupt so wirkt, wie es eben wirkt. Eine mögliche ErklĂ€rung wĂ€re, dass die so genannten CB2 Rezeptoren im Körper mit dem CBD interagieren. Die sind fĂŒr Schmerzen und EntzĂŒndungsreaktionen oder AblĂ€ufe im Immunsystem verantwortlich. Auch soll CBD verhindern, dass der Organismus Anandamide abbaut, also Stoffe, die fĂŒr die Schmerzregulierung verantwortlich sind. Wirklich klinisch bestĂ€tigte Studien gibt es aus unterschiedlichsten GrĂŒnden leider noch nicht, dennoch machen die zahlreichen Untersuchungen und die vielen Erfahrungsberichte Hoffnung. TatsĂ€chlich bleibt es jedem selbst ĂŒberlassen, ob und in welchem Umfang er mit CBD in BerĂŒhrung kommt. CBD kann aber durchaus einen Einfluss auf unsere Psyche im positiven Sinne haben, Schmerzen und diverse Symptome von Krankheiten lindern und das Immunsystem stĂ€rken.“

Und warum ich das ganze nachgelesen und zusammengefasst habe? CBD wird in einigen Foren auch eine positive Wirkung auf Lichen Ruber nachgesagt, der Auto-Immunkrankheit unter der ich seit 2 Jahren mal mehr und mal weniger leide. Lichen Ruber gilt als unheilbar. Man kennt weder die Ursache, noch gibt es ein wirkungsvolles Heilmittel. Man kann die SchĂŒbe nur mit starken Medikamenten oberflĂ€chlich behandeln, aber wenn einer abgeklungen ist, kĂŒndigt sich vielleicht schon der nĂ€chste an. Wichtig um gegen diese Immunkrankheit anzukĂ€mpfen ist (wie bei allen anderen auch) ein starkes Immunsystem und so wenig Stress wie möglich. Denn Stress wirkt sich definitiv negativ auf das Krankheitsbild aus. CBD verspricht EntzĂŒndungen abklingen zu lassen, Schmerzen zu stillen und das Immunsystem zu stĂ€rken. Ganz ehrlich: bevor ich beim nĂ€chsten schlimmen Schub Kortison nehme, probiere ich diese natĂŒrliche Alternative … und ĂŒbrigens die Muffins sind saftig und superlecker!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s