Legales Doping

„Ab wann macht dir Laufen Spass“ habe ich Ă–3 Newsmann und Triathlet Thomas Srb letzte Woche gefragt. Er: „Ab dem Schuhe anziehen.“ Ich: „Und mir beim Schuhe ausziehen!“ Tatsächlich verbindet mich eine Hassliebe mit dem Laufen. Aber, ich glaube, heute ist der Knoten aufgegangen!

Als Teenie habe ich Leichtathletik-Kurzstrecke trainiert und schon die 800 Meter zum Aufwärmen waren eine Qual fĂĽr mich, die Waldläufe während der Trainingslager die Hölle. Dann habe ich es lange Zeit einfach bleiben gelassen, dann immer wieder probiert, aber so wirklich Spass gemacht hat mir das Laufen nie. Ja, das GefĂĽhl danach ist spitze … aber währenddessen … Aber aufgegeben werden Briefe (hihi … voll der 80er Jahre Spruch) und ich habe mir diesen Sommer vorgenommen das Laufen neben Mountainbiken und Yoga in meinen wöchentlichen Trainingsplan aufzunehmen. Während ich beim Biken kaum noch ins Schwitzen komme, sind Laufeinheiten nach wie vor richtig hart fĂĽr mich. Wenn ich 5 km laufe, ist es nach 2,5 Kilometer nicht mehr gar so furchtbar, aber nur weil ich weiss, ich bin praktisch schon am Heimweg. Wobei, bis heute. HEUTE hat mir das Laufen zum ersten Mal so richtig Spass gemacht, denn ich habe eine neue App auf meiner Uhr entdeckt. Auf meiner Fitbit Versa kann ich ĂĽber eine Spotify App die Songs nach meinem Herzrythmus auswählen lassen. Laufe ich schneller werden die Songs schneller, geht es bergauf wieder langsamer. Das ist grossartig. Wieso habe ich das nicht frĂĽher entdeckt? Ich hatte soviel Spass beim Musikhören und Laufen, dass ich die 5km Runde in persönlicher Rekordzeit gelaufen bin. Was die richtige Musik ausmachen kann, ist wirklich erstaunlich. Legales Doping! Falls ihr kein technisches Wunderding am Handgelenk habt und eure Playlist zuhause zusammenstellt. Wenn ihr einen entspannten Run vorhabt, wählt eine Rate von 130-140 oder 150 bpm! Wollt ihr richtig Gas geben, probiert Songs mit 160-170 oder sogar maximal 180 bpm. Ich habe mir gerade die Ă–3 Playlist heute Nachmittag zwischen 15 und 15:30 angeschaut. Wenn ihr im Takt bleibt, sollten sich 4,5 Kilometer in einem 6:30 Schnitt ausgehen! Viel Spass!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s