Frühlingsflow #jetzt

Ich liebe den Frühling! Von Tag zu Tag wird es grüner, die Marillen- und Kirschbäume blühen prachtvoll, Magnolien, der erste Flieder. Die Tage sind endlich wieder länger, die Sonne schenkt immer mehr Licht und Wärme, die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf. Vielleicht habt ihr ja auch im Frühling immer wieder das Bedürfnis aufzuräumen und durchzustarten. Das macht nicht nur im Kleiderschrank Sinn. Mit Yoga gelingt auch der Frühjahrsputz für Körper, Geist und Seele.

Der Frühling ist die Zeit des Erwachens, der Erneuerung, des Wandels. Auch wir Menschen spüren die Veränderungen um uns herum. Mehr Sonnenlicht auf der Haut bedeutet eine erhöhte Ausschüttung von Endorphinen. Die Glückshormone sorgen für mehr Vitalität und steigern unser allgemeines Wohlbefinden. Aber viele Leute leiden gerade in der Übergangszeit, wenn die Temperaturen langsam ansteigen und noch sehr wechselhaft sind, unter Frühjahrsmüdigkeit. Antriebslosigkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Der Grund für Frühjahrsmüdigkeit ist zum einen die Umstellung unseres Hormonhaushaltes durch den Jahreszeitenwechsel und zum anderen der Abfall des Blutdrucks durch die Erweiterung der Blutgefäße durch die wärmeren Außentemperaturen. Wir fühlen uns schlapp. Was jetzt hilft ist aber nicht mehr Schlaf, sondern Bewegung! Also rausgehen und Yoga machen! Fließende Bewegungsabläufe wie der Sonnengruß geben neuen Schwung und helfen Abgeschlagenheit zu überwinden. Rückbeugen wie die Brücke, das Kamel, die Kobra oder das Rad wirken aktivierend auf Körper und Geist und sorgen nicht nur für eine Öffnung des Brustraumes, sondern auch des Herzens. Man kommt raus aus der emotionalen Höhle des Winterschlafes und begegnet neuen Herausforderungen mit Offenheit und Zuversicht. Durch achtsames, tiefes Atmen nimmt man mehr Sauerstoff auf, der neue Energie verleiht, und auch Prana, die reinste Form der Vitalität, der sich unter anderem in der Luft befindet. Außerdem bietet Yoga reinigende Atemübungen wie Kapalabhati, den Feueratem, um den Körper zu entschlacken, von mentalen Altlasten zu lösen und geistige Klarheit zu schaffen. Mit dem Feueratem schickt man seine Zellen einmal durch den Schleuderwaschgang! Man lässt los, was man nicht mehr braucht. Und genau das ist, was nötig ist, um Raum für Neues zu schaffen: Loslassen. Frei nach Marie Kondo: „Bereitet es dir keine Freude. Weg damit!“ Sommer, Herbst, Winter, Frühling. Die Natur muss erst sterben, um wieder erwachen zu können. Erwachen – Erblühen – Verfall – Sterben – und wieder neues Erwachen. Der Frühling ist da! Macht Yoga 😉 Gerne auch mit mir!

Hier der Link zum aktuellen Yoga-Magazin aus den Kristallwelten:
https://tvthek.orf.at/profile/Yoga-Magazin/7708946/Das-Yoga-Magazin-Folge-87/14009618/Yoga-mit-Sandra-Koenig/14475765

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s